• Downloads
  • Kontakt
  • Karriere
Kontakt

Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie. Rufen Sie uns an, mailen Sie uns oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

+49 5941 604-279

info@neuenhauser-ut.de

Zur Kontaktseite

Nicht neu, aber doch neu!

Neuenhauser Umwelttechnik (NUT) liefert eine neue kettenmobile Trommelsiebmaschine vom Typ NH 6020 HYR an die Firma KAIWUR OY aus Finnland.

Ein Hybridantrieb bezeichnet die Kombination eines Antriebs aus verschiedenen Techniken. Das ist bekanntlich nicht neu. Bei den mobilen Trommelsiebmaschinen von NUT aber schon.

Die Zeichen der Zeit erkannt.
Wolfgang Brouwer, Geschäftsbereichsleiter bei Neuenhauser Umwelttechnik erklärt: „Bei Neuenhauser setzt man seit jeher auf die Weiterentwicklung und neue Innovation. Immer wieder gibt es neue Ideen, die aus der Kundschaft an uns herangetragen werden. Diese versuchen wir umzusetzen und in die Serienmaschinen einfließen zu lassen. Manche Ideen klingen im ersten Augenblick etwas exzentrisch, können auf den zweiten Blick aber durchaus Sinn machen“.

Die erste hybridangetriebene Trommelsiebmaschine auf Kettenlaufwerk ist kürzlich in Finnland in Betrieb gegangen.

Den Hauptantrieb übernimmt ein Stromerzeuger. Alternativ wird die Maschine über einen 125A Kabel mit dem Hauptstromnetz verbunden. Der erzeugte Strom treibt einen 55 kilowattstarken Elektromotor an, der wiederum mit einer Hydraulikpumpe kombiniert ist. Von da aus fließt das Öl in die einzelnen Antriebe der Maschine.

„Das klingt auf den ersten Blick “doppelt gemoppelt“, ist es aber nicht und hat sogar klare Vorteile gegenüber einem rein elektrischen Antrieb erklärt Harri Sorvoja, Vertriebspartner von Neuenhauser. „Die Möglichkeit die Maschine mit Netzstrom zu betrieben, senkt bekanntlich stark die Betriebskosten. Der hydraulische Antrieb erleichtert dem Kunden die Servicearbeiten, denn diese kann er in der Regel selber durchführen. Auch eine mögliche Störung kann er umgehend selbst lösen, ähnlich wie z.B. bei Radladern oder Umschlaggeräten. Die Fehlersuche ist einfach, dazu braucht man kein ausgebildeter Elektriker zu sein. Hydraulische Antriebe sind in der Mobiltechnik noch immer gerne gesehen. Sie sind “monkey proofed“, sehr robust und äußerst störungsunempfindlich.“

„Seit über 10 Jahren arbeite ich jetzt schon mit Neuenhauser zusammen. Ich bin froh einen so flexiblen Partner zu haben. Die Mitarbeiter hören zu und versuchen immer die Kundenwünsche umzusetzen. So kann ich meinen Kunden das anbieten, was für ihren Prozess am besten ist. Der Leitspruch …together we make the difference! ist nicht nur ein Spruch, sondern wird im Neuenhauser Team auch tatsächlich gelebt“, sagt Sorvoja weiter.

Verfügbar ist der Hybridantrieb für die kettenmobile Version mit kleinem 5m³ Bunker als auch für die anhängergezogenen Maschinen.

Fazit: Betriebskosten sparen bei gleichzeitig hoher Betriebssicherheit, das ist jetzt einfach möglich mit den hybriden Antrieben der Trommelsiebmaschinen von Neuenhauser Umwelttechnik.

Sichtlich zufrieden zeigten sich der Inhaber von KAIWUR OY, Janne Nokkala (rechts) und seine Mitarbeiterin nach der Übergabe und Einweisung.

Der Anwender entscheidet, ob die Maschine per Netzstrom, oder mit dem eingebauten 100 kVA Dieselgenerator betrieben werden soll.

Keep it simple. Nach wie vor steht die einfache Handhabung der Neuenhauser Maschinen im Vordergrund. Die kinderleichte Bedienung findet sich inzwischen in allen mobilen Maschinen von NUT wieder. Viele Anbau- und Rahmenteile sind feuerverzinkt. Auf Kundenwunsch wurde das seitliche Feinkornaustragsband auf die gegenüberliegende Seite montiert. Bei einer Transportbreite von 2.950 mm stellt dies kein allzu großes Problem dar.

Auf Kundenwunsch wurde das seitliche Feinkornaustragsband auf die gegenüberliegende Seite verlegt. Die Siebtrommel ist mit einem Draht bespannt – das bedeutet mehr offene Siebfläche und damit mehr Siebleistung.